ZUR GESCHICHTE FÁTIMAS

Kirche    ,  ·  20.Mai 2017  ·  0 kommentar  ·  von Redaktion
FATIMA, PORTUGAL: People walk on their knees as a mass for the pope is taking place in a chapel in front of the Basilic of Fatima in Fatima, 140 kms north of Lisbon 03 April 2005. The late 84-year-old Pope Jonh Paul II, who battled crippling illness for months, died 02 April 2005 at the Vatican. The pontiff was the first non-Italian pope in four-and-a-half centuries and the first from eastern Europe. Portugal declared three days of national mourning 02 April 2005 for the pope, who visited the country four times and had a special attachment to a shrine in Fatima, a rural Portuguese town where three shepherd children claimed to have seen the Virgin Mary in 1917. AFP PHOTO/ NICOLAS ASFOURI (Photo credit should read NICOLAS ASFOURI/AFP/Getty Images)

13. Mai 1917. Die Muttergottes erscheint drei Kindern, den Geschwistern Francisco und Jacinta Marto und ihrer Kusine Lucia dos Santos. Sie hüten gerade die Schafe in der Cova da Iria, in der Umgebung von Fátima, als sie eine „Frau, schöner als die Sonne“, sehen. Diese fordert sie auf, in den folgenden Monaten jeweils am 13. zur selben Stunde wieder an diesen Ort zu kommen.

13. August 1917. Die drei Hirtenkinder werden vom Bürgermeister des Dorfes festgenommen und zur Befragung nach Vila Nova de Ourém gebracht. Am nächsten Tag werden sie wieder freigelassen. Dadurch ereignet sich die vierte Erscheinung erst einige Tage später, am 19. August, und an einem anderen Ort.

13. Oktober 1917. Letzte Erscheinung der Muttergottes vor den drei Hirtenkindern. Sie erklärt, sie sei die Madonna vom Rosenkranz und bittet, dass ihr in der Cova da Iria eine Kapelle errichtet werde. Mehr als 70.000 Menschen werden Zeugen des Sonnenwunders: Mit bloßen Augen sehen die Menschen, wie die Sonnenscheibe sich zu drehen beginnt, immer größer wird und sich auf die Erde zuzubewegen scheint.
4. April 1919. Francisco stirbt an der Spanischen Grippe. Wenige Monate später, im Februar 1920, stirbt auch Jacinta.
Oktober 1930. Die Kirche erklärt die Erscheinungen für „glaubwürdig“ und gestattet die Verehrung „Unserer Lieben Frau von Fátima“.

A statue of Our Lady of Fatima is carried through a crowd May 13 at the Marian shrine of Fatima in central Portugal. Thousands of pilgrims arrived at the shrine to attend the 99th anniversary of the first apparition of Mary to three shepherd children. Lucia dos Santos and her cousins, Francisco and Jacinta Marto, received the first of several visions May 13, 1917. (CNS photo/Paulo Chunho, EPA)
3. Oktober 1934. Lucia dos Santos legt die ewigen Gelübde im Orden der Unbeschuhten Karmelitinnen ab. 1941 schreibt sie die Geheimnisse auf und übergibt sie dem Bischof von Leira. Die beiden ersten werden am 13. Mai 1942 veröffentlicht.
13. Mai 1981. Attentat auf Papst Johannes Paul II. auf dem Petersplatz in Rom. Dieser schreibt seine Rettung der Muttergottes von Fátima zu und legt bei einer Pilgerreise im folgenden Jahr der Muttergottes die Kugel zu Füßen legt, die ihn getroffen hatte.

13. Mai 2000. Johannes Paul II. spricht in Fátima Francisco und Jacinta selig. Das dritte Geheimnis wird veröffentlicht.

13. Februar 2005. Schwester Lucia stirbt. Drei Jahre später wird der Seligsprechungsprozess für sie eröffnet.

11.-14. Mai 2010. Apostolische Reise von Papst Benedikt XVI. nach Fátima anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Seligsprechung von Francisco und Jacinta.
13. Mai 2017. Heiligsprechung von Francisco und Jacinta durch Papst Franziskus in Fátima.

von Redaktion

Wichtige Beiträge